Burgenland

Verkehrsunfälle mit Personenschaden

Verkehrsunfall
Bei zwei Unfällen im Burgenland wurden am gestrigen Tage mehrere Personen zum Teil schwer verletzt.

In den Nachmittagsstunden kam es im Ortsgebiet von Illmitz, Bezirk Neusiedl am See, im Zuge eines Abbiegevorganges zu einem Zusammenstoß eines PKWs mit zwei Radfahrerinnen, 73 und 52 Jahre alt. Die beiden Frauen wurden leicht verletzt, wobei die 73-Jährige mit der Rettung in die Unfallambulanz Frauenkirchen verbracht wurde, wo sie nach kurzer ambulanter Behandlung wieder in häusliche Pflege entlassen werden konnte.

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am späten Abend auf der Burgenland Schnellstraße (S 31) im Gemeindegebiet von Trausdorf an der Wulka, Bezirk Eisenstadt-Umgebung. Aus bislang unbekannter Ursache geriet ein PKW, besetzt mit drei Personen, dem 29-jährigen Lenker, einer 51-jährigen Frau sowie einem 15-jährigen weiteren Mitfahrer auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal gegen den entgegenkommenden Klein-LKW eines 36-jährigen Lenkers. Sowohl der Lenker des PKW als auch seine Mitfahrerin wurden schwer verletzt und mit dem Notarztwagen in das Krankenhaus Wr. Neustadt bzw. mit dem Rettungshubschrauber ins AKH nach Wien gebracht. Der 15-Jährige erlitt leichte Verletzungen, welche ebenfalls im Krankenhaus Wr. Neustadt behandelt wurden.

Der Fahrer des LKW bleib unverletzt. An beiden Kraftfahrzeugen entstand Totalschaden.
Die S 31 war über drei Stunden lang für den gesamten Fahrzeugverkehr gesperrt, eine Umleitung wurde eingerichtet.

Sämtliche durchgeführte Alkotests verliefen negativ.

Rückfragen richten Sie bitte an:

Johannes KOLLMANN
Kontrollinspektor

Landespolizeidirektion Burgenland
Büro für Öffentlichkeitsarbeit und
interner Betrieb
Neusiedler Straße 84, 7000 Eisenstadt

mobil: +43 664 840 74 80
johannes.kollmann@polizei.gv.at
oeffentlichkeitsarbeit-b@polizei.gv.at
lpd-b@polizei.gv.at
www.polizei.gv.at

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!