Niederösterreich

Beschießen anderer Verkehrsteilnehmer und Fußgänger mit Eiern

Bezirk Melk
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Am 5. Juli 2021 schossen vorerst unbekannte Täter bei einem Überholvorgang in Pöchlarn, Bezirk Melk, aus dem fahrenden Fahrzeug Eier auf eine Mopedlenkerin, die dadurch verletzt wurde. Am selben Tag wurden aus demselben fahrenden Fahrzeug in Ybbs, Bezirk Melk, zwei Fußgängerinnen mit Eiern beschossen. Am 11. Juli 2021 kam es auf der Bundesstraße 36 im Gemeindegebiet von Pöggstall, Bezirk Melk, neuerlich zu einer Körperverletzung durch Beschießen von zwei Radfahrern mit Eiern aus dem vorbeifahrenden Fahrzeug.

Aufgrund der Anzeigeerstattungen wurden von Bediensteten der Polizeiinspektion Pöggstall in enger Zusammenarbeit mit Beamten der Polizeiinspektion Neumarkt Erhebungen aufgenommen und das Fahrzeug sowie drei Beschuldigte ausgeforscht.

Der Fahrzeuglenker, ein 18-jähriger österreichischer Staatsbürger aus dem Bezirk Melk, zeigte sich zu den angeführten Straftaten umfassend geständig. Seinen Angaben zufolge führte er als Lenker des Fahrzeuges im Zeitraum vom 22. Mai 2021 bis 15. Juli 2021 insgesamt mindestens 25 bis 30 Fahrten (Pöchlarn – Kleinpöchlarn – Marbach – Persenbeug – Ybbs – Wieselburg – Yspertal – Laimbach – Münichreith – Neukirchen– Pöggstall) im Beisein seines Freundes, einem 19-jährigen türkischen Staatsbürger aus dem Bezirk Melk und einige Male auch im Beisein eines 16-jährigen österreichischen Staatsbürger, ebenfalls aus dem Bezirk Melk, durch, bei denen mindestens 200 einzelne Angriffe durch Schießen mit rohen Eiern auf Fußgänger, Radfahrer und Mopedfahrer (pro Fahrt ca. 30 Eier) aus dem fahrenden Fahrzeug durchgeführt wurden.

Der 18-Jährige gab Langeweile als Motiv an.

Weitere Geschädigte werden ersucht, mit der Polizeiinspektion Pöggstall unter der TelNr. 059133 3143 in Kontakt zu treten.

Die Beschuldigten werden nach Abschluss der Erhebungen wegen Körperverletzung und Gefährdung der körperlichen Sicherheit der Staatsanwaltschaft St. Pölten angezeigt werden.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!