Niederösterreich

Erfolgreiche Suchaktion im Bezirk Baden

Fahndung

Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Eine Frau verständigte am 18. November 2022, gegen 22.10 Uhr, über Notruf die Polizei, dass ihre Eltern seit etwa vier Stunden von deren Wohnadresse im Gemeindegebiet von Kottingbrunn abgängig und auch telefonisch nicht erreichbar sind.

Bei den abgängig gemeldeten Personen handelt es sich um eine Frau im Alter von 80 Jahren und einen Mann im Alter von 81 Jahren, wobei beide gehbeeinträchtig sind.

Streifen der Polizeiinspektion Leobersdorf nahmen umgehend die Fahndung nach den Abgängigen auf. Mehrere Bezirksstreifen und Bedienstete der Polizeidiensthundeinspektionen Wr. Neustadt und St. Pölten unterstützten in weiterer Folge die Suche.

Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Kottingbrunn sowie die Rettungshundestaffel wurden ebenfalls als Unterstützungen für die Suchaktion hinzugezogen.

Die schlechte Witterung – 1,5 Grad Celsius und leichter Nieselregen, sowie beginnender Schneefall – machte die Situation für die abgängigen Personen weiter bedrohlich.

Gegen 00.10 Uhr nahmen eingesetzte Kräfte der Polizeiinspektionen Berndorf und Leobersdorf Hilferufe wahr. Kurz darauf konnten die Polizistinnen und Polizisten das Ehepaar im Bereich eines Radweges in Kottingbrunn, der wegen einer Baustelle abgesperrt und von einer Böschung abgeschirmt war, auffinden.

Der 81-Jährige lag am Boden, hatte Schmerzen im Hüftbereich und war stark unterkühlt. Seine Gattin stand neben ihm und versuchte mittels Hilferufe auf sich aufmerksam zu machen.

Nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde der 81-Jährige in das Landesklinikum Baden verbracht.

Die 80-Jährige konnte von einer Polizeistreife sicher nach Hause gebracht werden. Sie gab an, dass sie sich am Nachhauseweg verlaufen hatten und ihr Mann dabei gestürzt ist. Da beide gehbeeinträchtig sind, konnten sie sich nicht selbst aus der Notlage befreien.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!