Salzburg

Betrug

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Salzburg

Am 21. Mai 2018, gegen 20.10 Uhr, wurde eine 29-jährige österreichische Staatsangehörige auf der B311 im Bereich der Gasteinerkreuzung von einem 41-jährigen rumänischen Staatsangehörigen angehalten, um einen Geldwechsel durchzuführen. Der Rumäne gab an, sein Fahrzeug betanken zu müssen und lediglich rumänisches Geld bei sich zu haben.
Dieses würde auf der Tankstelle nicht akzeptiert werden. Die Österreicherin bot ihre Hilfe an und fuhr mit dem Rumänen zu einem Bankomat. Dort behob sie 200.-€, der Rumäne gab an, sein Geldschein hätte einen Gegenwert von 250.-€. Insgesamt übergab sie ihm 225 €. Erst als der Rumäne die Örtlichkeit verlassen hatte stellte die Frau fest, dass es sich bei dem Geldschein um 500 ungarische Forint mit einem Gegenwert von zirka 1,50.-€ handelte. Nachdem sie telefonisch Anzeige erstattet hatte, wurde eine polizeiliche Fahndung nach dem Täter eingeleitet. Gegen 21.15 Uhr konnte von der Polizei der PKW mit dem Rumänen angehalten werden. Die Frau konnte den Täter identifizieren und der Mann legte ein Geständnis ab. Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Salzburg erfolgt Anzeige auf
freiem Fuß und die Aushändigung des vorläufig sichergestellten Bargeldbetrages an die Geschädigte.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!