Salzburg

Schwerer Betrug geklärt

Allgemeines

Presseaussendung der Polizei Salzburg

Einen Schaden von mehr als 28.000 Euro erlitt eine 54-jährige Pongauerin beim Handel mit Kryptowährung. Die Frau hatte den Betrag zwischen Juni und Oktober 2022 auf einer gefälschten Krypto-Handelsplattform eingezahlt. Dabei war ihr von unbekannten Personen mittels Fernwartungssoftware auch Hilfe bei den Transaktionen geleistet worden. Als mehrere Auszahlungsversuche mit fadenscheinigen Ausreden fehlschlugen, erstattete das Opfer Anzeige. Im Jänner konnte nach Ermittlungen und Nachverfolgung der Zahlungsflüsse ein 47-jähriger Ukrainer ausgeforscht werden. Der Aufenthaltsort des Beschuldigten ist nicht bekannt. Er wird bei der Staatsanwaltschaft Salzburg angezeigt.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!