Salzburg

“Tuning Treffen” in Wals-Siezenheim

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Salzburg

Am Freitag den 22. Mai 2020 erhielt die Salzburger Polizei Hinweise über ein sogenanntes “Tuning-Treffen”, welches in den Abendstunden auf einem Parkplatz im Gelände des “Airportcenters” in Wals-Siezenheim stattfinden solle. Recherchen im Internet durch Beamte bestätigten dies.
Nachdem sich Polizeistreifen am besagten Gelände zwecks Kontrolltätigkeiten positionierten, warnten die Autotuner im Netz “vor zu viel Polizei” und gaben einen weiteren Treffpunkt bekannt.
Auch den neuen Treffpunkt, am Parkplatz des Freibades “Bergxi” in Bergheim konnte die Polizei recherchieren. Beim Eintreffen der Polizeistreifen befanden sich dort etwa 15 getunte Fahrzeuge. Wegen der Polizeipräsenz löste sich die Versammlung jedoch nach kürzester Zeit ohne Vorkommnisse auf.
Nicht alle Tuningfans dürften die interne Mitteilung im Internet gelesen haben und versammelten sich wiederum gegen 22 Uhr auf Parkplätzen im Gelände des Airportcenters in Wals-Siezenheim.
Schlussendlich waren dort etwa 100 getunte Fahrzeuge und zahlreiche Schaulustige anwesend.
Insgesamt 11 Polizeistreifen aus Salzburg-Umgebung und der Stadt Salzburg waren damit beschäftigt, einer Ausbreitung der Veranstaltung habhaft zu werden und szenetypische Vorfälle wie “Gib Gummi Aktionen” hintanzuhalten.
Da der Zustrom an Tuningfahrzeugen zu den Parkplätzen und Zufahrtsstraßen nicht abriss, wurde nach Rücksprache mit der Bezirkshauptmannschaft eine Sperre der Zufahrtsstraßen angeordnet. Nach einiger Zeit zeigte die Maßnahme ihre Wirkung. Die Ansammlung löste sich auf und der Zustrom an Tuningfahrzeugen konnte verhindert werden.
Ständige Lageüberprüfung der Polizeistreifen ergaben keine weiteren Ansammlungen in der Umgebung mehr, weshalb nach 2 Stunden die Sperre wieder aufgehoben wurde.
Trotz der Polizeipräsenz am “Veranstaltungsgelände” setzten zahlreiche Fahrzeuglenker Verwaltungsübertretungen.
Demnach werden über 300 Anzeigen nach der Straßenverkehrsordnung und dem Kraftfahrgesetz bei der zuständigen Bezirkshauptmannschaft erstattet.
Auch mehrere Übertretungen nach den COVID-19 Lockerungsverordnungen mussten die Beamten ahnden.
Insgesamt 10 Anzeigen wegen aggressiven Verhaltens und Ordnungsstörungen waren ebenso die Folge.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!