Salzburg

Verkehrsübertretungen

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Salzburg

Im Zuge von Schwerverkehrskontrollen wurde am 16. Juli 2021, um 09.00 Uhr, ein 61-jähriger Salzburger mit seinem 7,5 Tonnen schweren Lkw auf der Westautobahn (A1), Abfahrt Wals, kontrolliert und festgestellt, dass sein C1 Führerschein seit einem halben Jahr abgelaufen war. (Zur Info: Die Lenkberechtigung für die Klasse C(C1) muss alle fünf bzw. zwei Jahre verlängert werden. Für jede Verlängerung ist ein ärztliches Gutachten erforderlich.). Dem Salzburger wurde die Weiterfahrt untersagt.
Zudem wurde um 13.35 Uhr ein 40-jähriger Pinzgauer mit seinem Klein-Lkw im Bereich der Kontrollstelle Kuchl, Tauernautobahn (A10), angehalten und kontrolliert. Ein durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 0,82 Promille. Ihm wurde der Führerschein abgenommen und die Weiterfahrt untersagt.
Am Nachmittag wurde eine Zivilstreife in Anif auf einen Fahrzeuglenker mit auffälliger Fahrweise aufmerksam. Bei der anschließenden Kontrolle konnten bei dem 29-jährigen Salzburger Symptome einer Beeinträchtigung festgestellt werden. Ein durchgeführter Alkotest verlief jedoch negativ. Ein durchgeführter Suchtmitteltest verlief positiv (Amphetamin, Methamphetamin, Opiate, Benzodiazepine, Methylendioxyamphetamin). Bei der darauffolgenden ärztlichen Untersuchung wurde die Fahruntauglichkeit festgestellt. Dem Salzburger wurde der Führerschein abgenommen und die Weiterfahrt untersagt.
Am Abend des 16. Juli 2021 konnten in den Ortsgebieten Zell am See und St. Veit im Pongau zwei männliche Lenker im Alt von 21 und 68 Jahren aus dem Verkehr gezogen werden. Im Zuge einer Verkehrskontrolle ergab der jeweils durchgeführte Alkotest 1,78 und 1,04 Promille. Beide Pkw-Lenker versuchten sich zuvor der Anhaltung zu entziehen und ignorierten die wiederholten Anhaltezeichen. Beiden wurde der Führerschein abgenommen und die Weiterfahrt untersagt.
Weiters wurden in der Nacht auf den 17. Juli 2021 gemeinsam mit Technikern der Landesprüfstelle eine Schwerpunktkontrolle betreffend der Tuning- und Roadrunner-Szene sowie Alkohol und Drogen im Pinzgau durchgeführt. Von Strafreferenten der Bezirkshauptmannschaft Zell am See wurden vor Ort sofort Strafverfahren abgewickelt und Geldstrafen in Gesamthöhe von 6850 € eingehoben. Bei den Kontrollen mussten insgesamt 16 Fahrzeuge den Technikern der Landesregierung Salzburg vorgeführt. Bei der Überprüfung wurden bei elf Fahrzeugen schwere Mängel festgestellt. Bei vier Fahrzeugen wurden wegen “Gefahr im Verzug” die Kennzeichentafeln bzw. der Zulassungsschein an Ort und Stelle abgenommen werden. Teilweise wurden bei den Fahrzeugen mehrere schwere Mängel bzw. mehrere “Gefahr im Verzug” Mängel festgestellt. 14 weitere Zulassungsbesitzer werden auf Grund anderer Mängel an ihren Fahrzeugen in den kommenden Wochen zu besonderen Überprüfungen zum Amt der Salzburger Landesregierung vorgeladen. Sämtliche Alkotests verliefen negativ. Kurz vor Mitternacht wurde jedoch eine 36-jährige rumänische Pkw-Lenkerin in Zell am See angehalten und kontrolliert. Bei der anschließenden Kontrolle konnten bei der Rumänin Symptome einer Beeinträchtigung festgestellt werden. Ein durchgeführter Alkotest verlief negativ. Ein durchgeführter Suchtmitteltest verlief positiv (Kokain und MDMA). Die Lenkerin gab auch zu, vor zwei Tagen etwas genommen zu haben, aber was es gewesen ist, wisse sie gar nicht. Bei der darauffolgenden ärztlichen Untersuchung wurde die Fahruntauglichkeit festgestellt. Zudem konnten von einem technischen Sachverständigen einige schwere Mängel am Pkw festgestellt. Der 36-Jährigen wurde der Führerschein abgenommen und die Weiterfahrt untersagt.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!