Steiermark

Umweltereignis

Leoben
Leoben. – Dienstagabend, 20. April 2021, gelangte eine unbekannte Menge Hydrauliköl in den Vordernbergerbach. Die Feuerwehr errichtete Ölsperren.

Ein Fischer bemerkte eine Verschmutzung des Vordernbergerbachs und verständigte die dort angrenzende Firma. Wie die Ermittlungen gegen 19:00 Uhr ergaben, wurden zwei alte Bagger von der Firma verkauft und bis zu deren Abholung auf dem Werksgelände (Bereich eines Abwasserkanals) abgestellt. In der Folge gelangte eine unbekannte Menge Hydrauliköl in den Abwasserkanal und ein Teil davon in den Vordernbergerbach.

Die Feuerwehren Göß, Leoben und die Betriebsfeuerwehr Donawitz, im Einsatz mit 24 Personen, errichteten zwei Ölsperren. Das gesammelte Öl wurde abgesaugt und entsorgt.

Der Chemiealarmdienst des Landes Steiermark und der Journaldienst der Bezirkshauptmannschaft Leoben wurden vom Vorfall in Kenntnis gesetzt.

Eine Schädigung der Umwelt bzw. ein Fischsterben ist derzeit noch nicht bekannt.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!