Wien

Körperverletzung

Allgemeines
Fake-Suchtmittel: Verdacht auf Körperverletzung an dem mutmaßlichen Betrüger

Vorfallszeit: 24.05.2020, 19:20 Uhr
Vorfallsort: 23., Elisabeth-Bergner-Weg

Sachverhalt: Polizeibeamte der Polizeiinspektion Anton-Baumgartner-Straße konnten zwei junge Männer (16, Stbg.: Polen, 20, Stbg.: Österreich) und eine junge Frau (17, Stbg.: Österreich) im Zuge einer Sofortfahndung wegen einer Körperverletzung in der Nähe des Tatortes anhalten. Die drei Jungendlichen stehen im Verdacht, einen 18-Jährigen (Stbg.: Österreich) durch Schläge und Tritte attackiert und dadruch leicht verletzt zu haben.
Die drei zeigten sich geständig. Sie gaben an, dass ihnen das Opfer am Vortag falsches Suchtmittel verkauft habe. Deshalb sei es zu einem neuerlichen Treffen gekommen. Anschließend sei es zu einem Streit und zu den Handgreiflichkeiten gekommen.
Das augenscheinlich durch Suchtmittel beeinträchtigte Opfer, ein 18-jähriger österreichischer Staatsbürger, versuchte im Zuge der Sachverhaltsklärung ein kleines Päckchen mit weißem Pulver zu entsorgen. Es wurde sichergestellt, die Ermittler vermuten jedoch, dass es sich um Vitamin-C-Pulver handelt.
Die drei Jungendlichen wurden wegen des Verdachts der Körperverletzung angezeigt, der 18-Jährige wegen des Verdachts des Betrugs.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!