Wien

Schwerpunktaktion

Allgemeines
Illegale Wohnungsprostitution – Schwerpunktaktionen

Vorfallszeit: Jänner 2020 – November 2020
Vorfallsort: Wien

Sachverhalt: Am 24. und 25. November 2020, wurden federführend unter der Leitung von Hofrat Mag. Wolfgang Langer, Referat für Prostitutionsangelegenheiten, eine wienweite Schwerpunktaktion in Bezug auf illegale Wohnungsprostitution durchgeführt. Die Aktion galt insbesondere der Verhinderung von illegaler Prostitution, die in angemieteten Privatwohnungen, trotz des gelten Verbotes zur Ausübung von körpernahen Dienstleistungen gemäß der COVID-19-Notmaßnahmenverordnung. Auslöser für diesen umfangreichen weinweiten Einsatz war die festgestellte starke Steigerung von Inseraten im Internet in Bezug auf das Angebot von Sexualdienstleistungen in Privatwohnungen.
Innerhalb der zwei Tage andauernden Schwerpunktaktion wurden in 12 Wohnungen über 30 Anzeigen wegen illegaler Prostitution erstattet. Zusätzlich erfolgten Anzeigen nach der COVID-19-Notmaßnahmenverordnung. Insgesamt vier der kontrollierten Wohnungen wurden an Ort und Stelle polizeilich geschlossen und versiegelt, die Wohnungsvermieter und Eigentümer wurden angezeigt.

2020 gab es insgesamt 16 derartige Schwerpunktaktionen mit folgender Statistik:

• Kontrolle von 160 illegale Wohnungen
• Ca. 400 Anzeigen nach dem Wiener Prostitutionsgesetz 2011
• 20 Anzeigen nach den COVID-19 Strafbestimmungen
• 9 Anzeigen nach dem Fremdenpolizeigesetz
• 7 vorläufige Festnahmen
• 36 polizeiliche Schließungen von Wohnungen

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!