Burgenland

Versuchter Schwerer Betrug

Betrug
Ein unbekannter Anrufer verlangte von einer Frau im Bezirk Neusiedl am See 78 000 Euro, damit ihre Familie nach einem Unfall nicht ins Gefängnis müsse.

Als am heutigen Vormittag in Nickelsdorf das Telefon der Frau läutete, gab sich der Anrufer als Kriminalbeamter aus und sagte, Familienangehörige von ihr hätten einen Unfall verursacht. Damit sie nicht ins Gefängnis müssen, wäre eine Kaution von 78 000 Euro fällig. Als die Frau nach einer Rückrufnummer verlangte, legte der Unbekannte auf. Es ist zu keiner Geldüberweisung gekommen und somit kein Schaden entstanden. Derzeit liegen keine weitere Hinweise zu der Person des Anrufers vor. Die Rufnummer des Anrufers war unterdrückt. Skurril erscheint der Umstand, dass sich der Sohn der 76-jährigen Frau tatsächlich im Ausland auf Urlaub befindet.
Es ergeht der Aufruf an die Bevölkerung, solche Vorfälle der Polizei anzuzeigen, auch wenn kein Schaden entstanden ist.

Rückfragehinweis:

Gerald Pangl, ChefInsp
Landespolizeidirektion Burgenland
Büro für Öffentlichkeitsarbeit und
interner Betrieb
Neusiedler Straße 84, 7000 Eisenstadt
Tel: +43 (0) 59133 10 1108
gerald.pangl@polizei.gv.at
oeffentlichkeitsarbeit-b@polizei.gv.at
www.polizei.gv.at

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!