Niederösterreich

Hoher Vermögensschaden durch Trickbetrüger – Bezirk Klosterneuburg

Kriminalprävention
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Eine 73-Jährige aus Klosterneuburg erstattete am 27. November 2020 auf der Polizeiinspektion Klosterneuburg Anzeige gegen zwei bislang unbekannte Telefonbetrüger.

Sie soll am 27. November 2020, gegen 10.00 Uhr, einen Anruf erhalten haben, bei dem sich ein männlicher Anrufer als Kriminalbeamter ausgab. Der vermeintliche Betrüger dürfte die Dame getäuscht haben, indem er vorgab, er ermittle im Zusammenhang mit den aktuellen Bankschließfach-Diebstählen und habe herausgefunden, dass ihr Geld im Bankschließfach nicht mehr sicher sei. Darüber hinaus entlockte er ihr Informationen zu Wertgegenständen und Bargeldbeständen. Die 73-Jährige soll sich bereit erklärt haben, Bargeld und Wertgegenstände zum Zwecke der sicheren Verwahrung durch die Polizei abholen zu lassen. Ein unbekannter, männlicher Täter dürfte bei ihrer Wohnadresse erschienen sein, sich mittels vermeintlichem Dienstausweis der Polizei ausgewiesen und die Gegenstände und das Geld übernommen haben.

Im Anschluss begab sich die Geschädigte nach Aufforderung durch die unbekannten Täter zu einem Bankinstitut in Klosterneuburg, entnahm den gesamten Inhalt aus ihrem Bankschließfach und überreichte diesen an den vermeintlichen Polizisten.

Auf weitere Anweisung des unbekannten Täters am Telefon dürfte die 73-Jährige nach Wien gefahren und von mehreren Bankkonten Bargeld behoben haben, das sie in weiterer Folge gegen 16.00 Uhr desselben Tages den Tätern ausfolgte.

Durch die Taten entstand dem Opfer ein Schaden im niedrigen sechsstelligen Bereich. Die Erhebungen werden durch Bedienstete des Landeskriminalamtes NÖ, Ermittlungsbereich Betrug, geführt.

Die Täter dürften bei ihrer Vorgehensweise die Verunsicherung, die durch die aktuellen Bankschließfach-Diebstähle ausgelöst wurde, zielgerichtet ausnützen, um die Opfer zu betrügen bzw. am Vermögen zu schädigen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt wird davon ausgegangen, dass Täter vermehrt die oben beschriebene Vorgehensweise anwenden werden.

WICHTIG! Die Polizei / Kriminalpolizei holt niemals Bargeld oder Wertgegenstände von Privatpersonen zur sicheren Verwahrung ab. Das Landeskriminalamt Niederösterreich rät zu Vorsicht und sofortiger Anzeigeerstattung bei der nächsten Polizeiinspektion oder unter der Notrufnummer 133, sollten Sie Betroffener / Betroffene eines solchen Anrufs sein.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!