Niederösterreich

Mord und Selbstmord in Mistelbach

Mord
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Ein Zeuge entdeckte am 28. März 2021, gegen 13.30 Uhr, einen in einem Windschutzgürtel im Gemeindegebiet von Mistelbach-Eibesthal abgestellten Pkw, in dem sich zwei Personen mit tödlichen Schussverletzungen befanden. Bei den getöteten Personen handelte es sich um ein 4-jähriges Mädchen und eine 29-jährige Frau, beide aus dem Bezirk Mistelbach.
Aufgrund der bedenklichen Auffindungssituation mussten die ersteinschreitenden Einsatzkräfte von einem Gewaltverbrechen ausgehen. Auch wurde zeitnahe nach dem Ex-Partner gesucht.
Die Amtshandlung wurde von Bediensteten des Landeskriminalamtes Niederösterreich, Ermittlungsbereich Leib/Leben und der Tatortgruppe übernommen. Das Einsatzkommando Cobra (Direktion für Spezialeinheiten -DSE) wurde für die folgenden Fahndungsmaßnahmen beigezogen.

Zum Ex-Partner der 29-Jährigen konnte im Laufe des Abends Kontakt hergestellt werden und er kam in weiterer Folge zu Polizeiinspektion Horn. Das von dem Mann genannte Alibi konnte durch Zeugen bestätigt werden.
Bei der umfangreichen Tatortarbeit konnte im Pkw auch die Tatwaffe, ein Revolver, aufgefunden werden.
Durch die seitens der Staatsanwaltschaft Korneuburg angeordnete Obduktion, den Ermittlungsergebnissen und der Tatortarbeit ist ein Mord und anschließender Selbstmord nachvollziehbar.
Weitere Ermittlungen zum Hintergrund der Tat und kriminaltechnische Untersuchungen werden noch geführt.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!