Oberösterreich

Drogenring gesprengt

Allgemeines
Stadt Linz

Nach monatelangen Ermittlungen gelang es Kriminalbeamten des Stadtpolizeikommandos Linz einen im Großraum Linz agierenden Drogenring zu sprengen. Einem mittlerweile 61-jährigen Haupttäter – ein bereits wegen Suchtgifthandels einschlägig vorbestrafter österreichischer Staatsbürger mit türkischen Wurzeln – konnte über einen Zeitraum von etwa 2 Jahren hinweg die Einfuhr bzw. teils versuchte Einfuhr von 8061 Gramm qualitativ hochwertigem Heroin (etwa 537-fache Grenzmengenüberschreitung), von Gaziantep in der Türkei ausgehend, nachgewiesen werden. Davon schmuggelte er eine Menge von 3500 Gramm mittels Pkw über die Route Türkei – Bulgarien – Rumänien – Ungarn – Österreich in das Bundesgebiet und verkaufte dieses im Großraum Linz bzw. einmalig 400 Gramm in Spanien (etwa 260-fache Grenzmengenüberschreitung). Darüber hinaus steht der 61-Jährige im Verdacht, einmalig eine Menge von 800 Gramm Kokain aus Spanien in das Bundesgebiet geschmuggelt und zu einem überwiegenden Teil nach Bulgarien weiter befördert zu haben. Bemerkenswert erscheint, dass sich der 61-Jährige dabei von der Festnahme mehrerer Mittäter und der Sicherstellung von 3,394 Kilogramm Heroin durch die bulgarischen Grenzschützer am 9. Februar 2017 am bulgarisch-türkischen Grenzübergang Kapitan Andreevo offensichtlich völlig unbeeindruckt zeigte.
Der mit europäischem Haftbefehl gefahndete 61-Jährige wurde am 15. März 2018 beim erneuten Versuch Suchtgift von der Türkei nach Bulgarien zu schmuggeln durch die türkischen Behörden festgenommen. Bei seiner Festnahme befand er sich im Besitz von 1,167 Kilogramm Heroin. Als Subverteiler des Haupttäters konnten ein 30-jähriger russischer Staatsbürger, eine 29-jährige türkische Staatsbürgerin, ein 41-jähriger kosovarischer Staatsbürger sowie ein 29-jähriger türkischer Staatsbürger ausgeforscht und im Zuge der Ermittlungen festgenommen werden. Den Beschuldigten wird jeweils die gewinnorientierte Veräußerung einer die Grenzmenge übersteigenden Menge an Heroin im Großraum Linz zur Last gelegt. Der 30-Jährige steht zudem im Verdacht, das als Suchtgiftbunker genützte Kellerabteil des Haupttäters aufgebrochen und daraus eine Menge von 400 Gramm Heroin gestohlen zu haben. Alle beteiligten Personen sind derzeit in Untersuchungshaft in der Justizanstalt Linz.
Zudem konnten zahlreiche Suchtgiftabnehmer ermittelt und angezeigt werden.

Rückfragen an Kollegen Andreas Plöckinger unter 059133/453312.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!