Salzburg

Polizisten löschten Feuer in Salzburg

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Salzburg

Zu dramatischen Szenen kam es gegen 02.35 Uhr in einem Mehrparteienhaus im Salzburger Stadtteil Gnigl: Vor einer Wohnung im obersten Stock des Hauses brach aus derzeit noch unbekannter Ursache ein Feuer aus. Ein 29-jährige Familienvater, seine 24-jährige Lebensgefährtin und der zweijährige Sohn waren in der Wohnung eingeschlossen und riefen durch eine Dachluke lautstark um Hilfe. Nach Eintreffen einer Polizeistreife der Dienststelle Gnigl konnten die beiden Polizeibeamten Kontakt mit den eingeschlossenen Personen herstellen und durch Zurufen sich den Schlüssel zur Haustür zuwerfen lassen. Mit dem im Polizeifahrzeug mitgeführten Feuerlöscher rannte ein Polizeibeamter in das oberste Stockwerk und konnte dort das Feuer löschen. Die zweite Polizistin hielt den Kontakt mit den Personen in der Wohnung und gab aufgrund der starken Rauchentwicklung die Anordnung, die Wohnung nicht zu verlassen und auf die Feuerwehr zu warten. Unter Einsatz von schwerem Atemschutz konnte die Feuerwehr die eingeschlossenen Personen aus dem Haus retten. Nach der Erstversorgung durch das Rote Kreuz mussten alle drei Personen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in das Landeskrankenhaus Salzburg eingeliefert werden, die einschreitenden Polizeibeamten blieben unverletzt. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden durch Spezialisten des Kriminalreferates aufgenommen.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!