Steiermark

Abgängiger erschöpft aber unversehrt aufgefunden

Murau
Oberwölz, Bezirk Murau. – Ein 69-Jähriger wurde nach einer umfangreichen Suchaktion Donnerstagnacht, 31. Mai 2018, unversehrt in einer Almhütte aufgefunden. Sein Pkw war bereits zwei Tage zuvor in eine Schlucht gestürzt.

Donnerstag, 31. Mai 2018, gegen 18:00 Uhr erstattete der Bruder des 69-Jährigen aus dem Bezirk Murau bei der Polizei die Anzeige, dass er seinen Bruder bereits seit mehreren Tagen nicht erreichen könne. Weiters fehle dessen Pkw und dessen Hund. Diese lange Abwesenheit sei ungewöhnlich für den 69-Jährigen. Da bekannt war, dass der Abgängige meistens im Bereich Eselsbergergraben unterwegs war, wurde eine Suchaktion unter Beteiligung der Bergrettung, Ortsstelle St. Peter am Kammersberg (13 Personen), der Alpinpolizei (neun Personen) sowie der BMI Hubschrauber aus Graz und Klagenfurt organisiert. Diese Suche verlief zunächst bis 22:15 Uhr ergebnislos, weshalb ein Abbruch überlegt wurde. Eine Fortsetzung war für den nächsten Tag geplant. Gegen 23:10 Uhr fanden zwei Alpinpolizisten und ein Bergretter den 69-jährigen Vermissten in der sogenannten “Hochalm Hütte” (1.697 m Seehöhe) geschwächt, jedoch unverletzt vor. Er gab an, bereits am Vormittag des 29. Mai 2018 mit seinem Hund und seinem geländegängigen Pkw im Bereich des Hochalpls zum Wildkräutersammeln unterwegs gewesen zu sein. Als er aus seinem Pkw ausgestiegen sei, sei dieser rückwärts davongerollt und rund 200 Meter in eine Steilrinne abgestürzt. Sein Hund sei rechtzeitig aus dem Pkw gesprungen und nur leicht verletzt worden. Sein Mobiltelefon habe sich im Pkw befunden, eine Alarmierung von Rettungskräften sei daher nicht möglich gewesen. Der 69-Jährige sei daraufhin zur nächstgelegenen Hochalm Hütte aufgestiegen und habe diese bereits sehr geschwächt erreicht. Ein Abstieg war aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich.
Der Mann wurde von den Einsatzkräften ins Tal gebracht.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!