Steiermark

Mit Flugzeug notgelandet

Leibnitz
Straß in Steiermark/Lichendorf, Bezirk Leibnitz. – Nach dem plötzlichen Leistungsabfall des Motors, musste der Pilot (54) eines Ultraleichtflugzeugs Sonntagmittag, 16. Mai 2021, auf einem Acker notlanden. Er und sein Begleiter (24) blieben unverletzt.

Kurz nach 11.15 Uhr startete der 54-Jährige aus dem Bezirk Leibnitz als Pilot des zweisitzigen Ultraleichtflugzeuges (Ikarus C22) einen lokalen Rundflug vom Flugplatz in Lichendorf. Als Fluggast befand sich ebenso ein 24-jähriger Südsteirer an Bord. Dabei kam es unmittelbar nach dem Start, in einer Höhe von etwa 50 Metern, aus bislang ungeklärter Ursache zu einem plötzlichen Leistungsabfall des Motors.

Nachdem die Flughöhe zu diesem Zeitpunkt für die Aktivierung des Notsystems (Notfallschirm) zu gering war, leitete der 54-Jährige umgehend eine sogenannte Außenlandung (Landung eines Luftfahrzeuges außerhalb des Flugplatzes) ein. Dabei zog der Südsteirer eine Linkskurve und brachte das Flugzeug äußerst besonnen auf einem Maisacker zu Boden. Sowohl der Pilot, als auch der Fluggast konnten unverletzt aus dem Wrack aussteigen. Das Ultraleichtflugzeug wurde jedoch schwer beschädigt. Die Schadenshöhe steht bislang nicht fest.

Durchgeführte Alkotests mit den beiden Männern verliefen negativ. Eine Bergung des Flugzeuges folgte nach der Freigabe der Unfallstelle durch die Austro Control.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!