Steiermark

Mit Messer verletzt – Nachtrag zur Presseausendung Nummer 1 vom 20. April 2021

Voitsberg
Voitsberg. – Wie bereits berichtet, kam es in den frühen Morgenstunden, 20. April 2021, zu einer Messerattacke. Ein 34-jähriger Voitsberger wurde mit Verletzungen in das LKH-Graz eingeliefert. Das Landeskriminalamt Steiermark ermittelt gegen einen 40-jährigen Mann aus dem Bezirk Voitsberg wegen des Verdachts des versuchten Mordes. Nun sind erste Ermittlungsergebnisse bekannt.

Der 40-Jährige übernachtete bei einer ihm bekannten Familie. Gegen 04.20 Uhr attackierte er den im Schlafzimmer befindlichen 34-Jährigen mit einem Klappmesser und fügte ihm schwere Verletzungen im Bereich des Halses und des Rückens zu. Die ebenfalls im Schlafzimmer anwesende Ehefrau des Opfers kam ihrem Mann zur Hilfe und fixierte den Tatverdächtigen. Die Rettung transportierte den Schwerverletzten kurz darauf in das LKH-Graz. Sein Zustand ist stabil und es besteht keine Lebensgefahr. Polizisten nahmen den Täter fest. Kriminalisten des LKA-Steiermark ermittelten, dass der Tatverdächtige an einer psychischen Krankheit leidet. Das dürfte auch der Hintergrund der Messerattacke sein. Der Festgenommene befindet sich aufgrund seines schlechten psychischen Zustandes in einem Krankenhaus in Graz. Weitere Ermittlungen (Einvernahmen) erfolgen sobald es die gesundheitlichen Umstände zulassen.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!