Steiermark

S-Bahn kollidierte mit Arbeitsmaschine

Leibnitz
Wildon, Bezirk Leibnitz. – Donnerstagnachmittag, 20. Mai 2021, kam es auf einer Eisenbahnkreuzung zu einer Kollision zwischen einer S-Bahn der ÖBB und einer Arbeitsmaschine. Verletzt wurde niemand.

Gegen 17.00 Uhr lenkte ein 27-jähriger Arbeiter aus dem Bezirk Leibnitz eine selbstfahrende Arbeitsmaschine (Asphaltfertiger) von einer Baustelle in Weitendorf mehrere Hundert Meter auf der Gemeindestraße in Richtung Neudorfstraße, da er die Maschine auf einen Lkw verladen wollte. Beim Überqueren der Eisenbahnkreuzung entstand, vermutlich durch die Erschütterung, ein Defekt an den Notstopp-Relais, sodass die Arbeitsmaschine auf den Geleisen stehen blieb.

Zu dieser Zeit führte ein 33-jährige Triebfahrzeugführer eine S-Bahn der ÖBB, besetzt mit etwa 70 Personen, bereits vom Bahnhof Werndorf kommend in Richtung Eisenbahnkreuzung Neudorfstraße.
Als der 27-jährige Arbeiter den Zug bemerkte, verließ er den Führerstand seiner Arbeitsmaschine und versuchte, den Triebwagenführer durch Armzeichen zu warnen.

Als der 33-Jährige die Arbeitsmaschine auf der Eisenbahnkreuzung bemerkt hatte, leitete er sofort eine Schnellbremsung ein. Aufgrund des langen Bremsweges stieß die Zuggarnitur mit geringer Restgeschwindigkeit gegen die Arbeitsmaschine und schob diese etwa 1,5 Meter zur Seite. Sowohl am Triebwagen als auch an der Arbeitsmaschine entstand geringer Sachschaden.
Weder die Fahrzeuglenker noch Passagiere des Zuges wurden verletzt. Die Fahrgäste wurden mit einem Bus von der Unfallstelle zu den nachfolgenden Bahnhöfen gebracht.
Die Unfallstelle war für den Straßenverkehr bis 18.30 Uhr gesperrt, die Südbahnstrecke für den Zugverkehr bis 18.45 gesperrt.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!