Vorarlberg

Schifffahrtspolizeilicher Bericht Bodensee Mai – September 2020

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Auch in diesem Jahr wurde die Seepolizei Hard wieder zu zahlreichen Einsätzen gerufen. Von Mai bis September führte die Seepolizei Hard insgesamt 142 Gesamteinsätze durch. Das ist gegenüber dem Vorjahr ein Plus von 35 Einsätzen. Auf dem ca. 50 km/h großen österreichischen Vollzugsbereich ereigneten sich in der Saison 2020 insgesamt 16 Unfälle. Ein Unfall mehr als im Vorjahr. Als Unfälle erfasst werden Schiffsunfälle, Badunfälle und sonstige Unfälle mit Bodenseebezug. Unfallauswirkungen: Im Berichtszeitraum verloren 3 Personen (im Vorjahr keine Personen) im österreichischen Vollzugsbereich ihr Leben, 6 Personen wurden verletzt (Vorjahr 4). Insgesamt ereigneten sich 4 Badeunfälle (+3). Dabei verunglückte eine Person tödlich (+1), 3 Schwimmer wurden verletzt geborgen (+2) Bei 3 sonstigen Unfällen wurde 2 Tote (+2) und ein Verletzter (+0) registriert. Dabei handelt es sich um Unfälle durch Stürze auf Booten und in den Hafenanlagen. Bei insgesamt 9 Schiffsunfällen (-3) wurden 2 Personen (+0) verletzt. Dabei handelt es sich um Havarien sowie Schiffsbetriebsunfälle, wie z.B. Brandereignisse an Bord. Die Schadenssumme aus Schiffsunfällen belief sich in der Saison 2020 auf insgesamt ca. € 30.200, im Vorjahr waren es ca. € 52.000 Nähere Details können aus der Anlage entnommen werden.
Polizeiinspektion Hard – Seedienst, Tel. +43 (0) 59 133 8134

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!