Wien

Kontrollorgane verletzt

Allgemeines
Kontrollorgane der Parkraumüberwachung verletzt

Vorfallszeit: 30.04.2021, 13:45 Uhr
´ 30.04.2021, 15:35 Uhr
Vorfallsort: 18., Leitermeyergasse
8., Piaristengasse

Sachverhalt: Gestern sollen zwei Organe der Parkraumüberwachung in Ausübung ihres Dienstes durch bekannte Tatverdächtige verletzt worden sein.
In Wien Währing beanstandete eine Kontrolleurin ein abgestelltes Fahrzeug, bei dem kein gültiger Parkschein hinterlegt worden sein soll. Als sie gerade die Anzeige ausstellte und an der Windschutzscheibe hinterlegte, kam der Fahrzeugbesitzer und beschwerte sich über die Anzeige. Die Mitarbeiterin der Parkraumüberwachung verließ daraufhin die Örtlichkeit. Der Sohn (25, Stbg.: Ö) des Fahrzeugbesitzers lief der Kontrolleurin nach und machte Fotos mit seinem Mobiltelefon von ihr. Das Kontrollorgan forderte den 25-Jährigen auf dies zu unterlassen und soll die Hand des Mannes weggestoßen haben, woraufhin das Handy zu Boden gefallen sein soll. Daraufhin dürfte der Tatverdächtige der Kontrolleurin einen Schlag in den Rückenbereich versetzt haben, wodurch sie verletzt wurde. In der Zwischenzeit wurde die Polizei alarmiert. Gegenüber den Beamten gab der 25-Jährige an, dass sein Mobiltelefon kaputt sei und er ebenfalls an der Hand verletzt wurde, eine Behandlung eines Rettungsdienstes lehnte er ab. Das Kontrollorgan wurde durch einen Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.
In Wien Josefstadt kontrollierte ein Mitarbeiter der Parkraumüberwachung ein Fahrzeug, welches vor einer Hauseinfahrt abgestellt war. Im Zuge der Kontrolle kam ein Mann (27, Stbg.: Ö) zum Auto, ignorierte den Kontrolleur und stieg ins Auto. Das Kontrollorgan stellte sich vor den Pkw, um sich das Kennzeichen zu notieren. Der 27-Jährige soll sein Auto gestartet haben und dem Kontrolleur in weiterer Folge über den Fuß gefahren sein. Alarmierte Polizeikräfte verständigten den Rettungsdienst, welcher das Kontrollorgan notfallmedizinische versorgte und in ein Krankenhaus brachte.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!